Sonntag, 24. Januar 2016

Alpenpanoramaweg: Von Weesen nach Siebnen

Ich hatte die Linthebene bisher nur per Zug durchquert und wäre nie auf die Idee gekommen, dies zu Fuss zu tun, wenn nicht eine Kollegin das Projekt gestartet hätte, auf dem Alpenpanoramaweg quer durch die Schweiz zu wandern. Die Strecke von Weesen nach Siebnen ist ein Teil der Etappe 7; die Kürzung war den Wetterbedingungen geschuldet.

Es ist zweifellos nicht die schönste Etappe des Alpenpanoramawegs, der Weg führte uns mehrheitlich geradeaus und flach durch die von Autobahn, Zuglinie und Hochspannungsleitungen geprägte, höhepunktslose Ebene. Dabei gab es eigentlich nur zwei Herausforderungen: Die eine stellten die schneebedeckten und eisverkrusteten Wege dar, die das Fortkommen teilweise schwierig machten. Die andere war die Suche nach einem geöffneten, rauchfreien Restaurant für eine Kaffeepause. Insbesondere letzteres Kriterium war schwierig zu erfüllen, scheinbar ist das Rauchverbot in den Kantonen Glarus und Schwyz noch nicht angekommen. Mangels Alternativen endeten wir schliesslich im Eisenbähnli Pub in Reichenburg, dessen Inneneinrichtung sicher schon bessere Zeiten gesehen hat, doch wir wurden nett bedient und da wir die einzigen Gäste waren, hatte das fehlende Rauchverbot keine praktischen Auswirkungen.

Auch wenn die Etappe wenige landschaftliche Höhepunkte bot, nach den vielen Kurzwanderungen in letzter Zeit hatte es gut getan, wieder einmal eine längere Strecke unterwegs zu sein. An diesem guten Gefühl konnte selbst die mit Schneesportlern überfüllte S-Bahn zurück nach Zürich, in welche wir uns quetschen mussten, nichts mehr ändern.


Wanderinfos:
  • Gewandert: Sonntag, 24. Januar 2016
  • Route: Weesen - Ziegelbrücke - Niederurnen - Reichenburg - Schübelbach - Siebnen (Teil der Etappe 7 des Alpenpanoramawegs/nationale Route Nr. 3)
  • Unsere Wanderzeit: 5 h
  • Distanz: 22,7 km
  • Höhenmeter (Steigung): 332 m

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen